Zweibrücker Zeitung (28.8.1873) / t_219

München. Bei dem in der Nacht vom 15. auf den 16. d. M. an der Hofkammerraths­tochter Frl. Josephine Hebberling dahier verübten Raubmorde sind außer verschie­denem Silberzeuge, alten Schmuckgegenständen und einer goldenen Damenuhr noch Werthpapiere im Betrage von etwa 2570 fl , sowie ein Revers der bayer. Hy­potheken- und Wechselbank über ein Depositum von 20,000 fl., lautend auf den Obersten Max Hebberling, abhanden gekommen. Auf die Entdeckung des noch nicht ermittelten Täters ist ein Preis von 200 fl. gesetzt.

Zweibrücker Zeitung No. 201. Donnerstag, 28. August 1873.


07-01-14 (Hebberling)