Universal-Lexikon der Tonkunst (1849) / t_1327

Spitzeder, Joseph, einer der vorzüglichsten, wo nicht unbedingt der vorzüglichste Basso buffo, den Deutschland in dem letztvergangenen Decennium besessen hat. Er ward geboren 1797. Nachdem er eine Zeitlang in Wien gewesen war, und hier auch noch den Unterricht Weigl’s und anderer Meister empfangen hatte, ging er nach Berlin, und ward daselbst, mit Gründung des Königstädter Theaters, an dem­selben angestellt. Er fand einen unendlich großen Beifall, weniger indeß durch ein durchdachtes Spiel als durch seinen wahrhaft komischen Gesang und eine unver­siegbare ergötzliche Laune. Nach dem Tode seiner ersten Gattin, welche ebenfalls an jenem Königsstädter Theater angestellt war, heirathete er die Sängerin Betty Vio, verließ alsdann mit derselben das Engagement in Berlin und ging nach Mün­chen, wo er jedoch bald von einer schweren Krankheit befallen wurde und 1832 starb.

Dr. F. S. Gaßner: Universal-Lexikon der Tonkunst. Neue Hand-Ausgabe in einem Bande. Stuttgart, 1849.


18-14-26 (Maurer-Spitzeder & Schmid & Spitzeder)