Universal-Handbuch von München (1845) / t_918

Hiltensperger, Johann Georg,

geboren im Jahre 1806 zu Haldenwang bei Kempten, genoß den ersten Zeich­nungsunterricht in dieser Stadt, besuchte dann die Akademie in München, reiste hierauf für einige Zeit nach Düsseldorf, und kam mit Cornelius wieder nach Mün­chen. Eine seiner ersten Beschäftigungen in der Freskomalerei war in den Arkaden des Hofgartens: »Albrecht der Fromme schlägt die Krone Böhmens aus«. Kurz dar­auf ging er im Auftrage des Königs Ludwig nach Neapel und Pompeji, um dort die Antikenmalerei zu studiren. Bei seiner Rückkehr malte er nach Schwanthalers Ent­würfen Komödien des Aristophanes im Königsbaue, sodann die beiden Gibelfelder des neuen Hof- und Nationaltheaters mit den Musen und Horen, und später die Fresken zur Odyssee nach Schwanthaler im Saalbaue der k. Residenz.

Universal-Handbuch von München. München, 1845.


15-13-17 (Hiltensperger)