Universal-Handbuch von München (1845) / t_796

Foltz, Philipp,

geboren 1805 zu Bingen am Rhein; er kam bald nach Cornelius Ankunft in München selbst hierher. Früher beschäftigte er sich mit Steinzeichnungen, und übte sich so­dann in der Freskomalerei unter Cornelius Anleitung in der Glyptothek, dann in den Arkaden des Hofgartens, wo er das Bild »die Gründung der Akademie der Wissen­schaften durch den Churfürsten Maximilian III.« malte. In der Folge malte er Dar­stellungen aus Schillers Gedichten im Königsbau, und theilte mit Lindenschmit die sämmtlichen Arbeiten daselbst. Es erwachte in ihm eine entschiedene Neigung zur Oelmalerei, und seine Gebilde aus dem Reiche der Sagen sind voll Natur und An­muth. Foltz hat bereits eine große Anzahl von Bildern geliefert, die seinen Ruf als Künstler weit verbreiteten, und deren Aufzählung uns hier zu weit führen würde.

Universal-Handbuch von München. Herausgegeben von Dr. V. Müller. München, 1845.


29-13-10/11 (Foltz)