Neues Universal-Lexikon der Tonkunst (1861) / t_1551

Santini, Felice, geb. zu Parma im J. 1798, bildete sich zu einem vortrefflichen Baßsänger und betrat in Venedig zum ersten Male die Bühne in Rossini‘s »Ingnanno felice«. Morlachi, der ihn 1818 hörte, engagirte ihn darauf für die dresdner italienische Oper. Hier sang er eine Reihe von Jahren und ging dann an die italienische Oper nach Paris (1828), von wo aus er 1834 nach München sich begab hier aber schon im J. 1836 starb. Besonders ausgezeichnet war er in Buffo-Partien, namentlich wenn er sich der Uebertreibungen enthielt, die man ihm zuweilen nicht mit Unrecht zum Vorwurf gemacht hat. Seine Stimme war nebenbei schön und umfangreich; in der Tiefe reichte sie bis zum großen D.

Neues Universal-Lexikon der Tonkunst. Offenbach, 1861.


12-01-24* (Santini)