Neues allgemeines Künstler-Lexikon (1852) / t_650

Conjola, Carl, ein Landschaftsmaler, geb. zu Mannheim 1773, gest. zu München 1831. Er kam schon in seiner Kindheit mit seinen Eltern nach München, wo er sich der Kunst gewidmet und sein entschiedenes Talent für die Landschaft entwickelt hatte. Um sich im Zeichnen nach der Natur auszubilden, machte er schon in den neunziger Jahren mehrere Kunstreisen, besonders ins bayerische Gebirge, so wie später in den schönsten Gegenden Deutschlands und Italiens. Im Jahre 1804 be­schäftigte er sich mit dem Plane zur Aufnahme bayerischer ständischer Klosterge­bäude für die Regierung, und 1811 bereiste er Tirol und einen Teil Oberitaliens zum zweitenmale, und von dieser Reise brachte der königl. Präsident von Mann eine in­teressante Sammlung seiner Gemälde an sich. Noch im Jahre 1824 machte er eine Reise in die Salzburger Gebirge bis Gastein, zu welcher ihn König Maximilian durch namhafte Unterstützungen besonders aufmunterte. Eine grosse Sammlung von Skizzen der interessantesten Gegenden war die Frucht seiner Bemühung.

Conjolas Gemälde waren allgemein geschätzt und gesucht, und besonders bewies er in der Luftperspektive einen hohen Grad von Fertigkeit. Er war königl. Hofmaler und Ehrenmitglied der Akademie der bildenden Künste zu München, und dabei ein allgemein geachteter Mann.

Dr. Georg Kaspar Nagler: Neues allgemeines Künstler-Lexikon. Leipzig, 1852.


06-04-18* (Conjola)