Neues allgemeines Künstler-Lexicon (1846) / t_1309

Siber, Johann Baptist, Maler, wurde 1802 im k. bayerischen Landgerichte Landsberg geboren, und zum geistlichen Stande bestimmt. Er fühlte indessen schon frü­he grosse Lust zum Zeichnen, was einige Kunstfreunde bewog, ihn auf die Bahn zur Kunst zu leiten. Von 1825-1827 besuchte er die Akademie in München, musste aber zum Erwerb die Portraitmalerei ergreifen, welche er noch gegenwärtig übt. Siber malte schon viele Bildnisse sowohl in Oel als in Miniatur. Er unternahm verschiede­ne Reisen zu diesem Zwecke, nach Frankfurt, Ulm, Wien u.s.w., wo er überall Por­traite malte, bis er endlich 1835 an der polytechnischen Schule in München eine Anstellung fand. Das Bildniss des Fürsten Oettingen-Wallerstein ist durch den Stein­druck vervielfältiget.

Dr. Georg Kaspar Nagler: Neues allgemeines Künstler-Lexicon. München, 1846.


04-03-11 (Siber)