Neuer Nekrolog der Deutschen (1844) / t_1488

978. D. 28. [Mai 1842] zu München der k. baier. wirkl. Geheimerath Carl Fr. v. Wie­beking, ehemal. Generaldirektor des Wasser-, Brücken- und Straßenbaues, Kom­thur und Ritter mehrerer Orden, vorher seit 1796 landgräfl. hessen-darmst. Steuer­rath und Oberrheinbauinspektor, 1802-1805 k. k. Hofrath u. Referent in Sachen des Bau­wesens bei den höchsten Hofstellen zu Wien, als Schriftsteller (»Ueber topo­graph. Karten« 1792, »Beiträge zum prakt. Wasserbau u. zur Maschinenlehre« 1792, »Beiträge zur kurpfälz. Staatengeschichte von 1742-92« 1793, »Theoret.-prak­tische Wasserbaukunst« 5 Bde. mit 101 Kpfrn. 1798-1805, 2. Aufl. 4 Bde mit 153 Kpfrn. 1811-17, »Beiträge zur Wasser-, Brücken- u. Straßenbaukunde« 1808, »Bei­träge zur Brückenbaukunde« 1809 u. 1812, »Von dem Einflusse der Bauwissen­schaften auf das gemeine Wohl und die Civilisation« 1819, »Theor.-prakt.-bürgerli­che Baukunde« 4 Bde. mit 109 Kpfrtaf. 1821-26, »Architecture civil. theoret. et pra­tique, enrichie de l’hist. descriptive des édifices anciens et modernes etc.« 7 Bde. mit 260 Kupfertafeln 1827-31 u. a. m.) wohlbekannt, geb. zu Wollin (Pommern) am 25. Juli 1762.

Neuer Nekrolog der Deutschen. Weimar, 1844.


12-01-13 (Wiebeking)