NA-008 (Saporta)

Grab der Familie Saporta auf dem Alten Südfriedhof München (August 2007)
Grab der Familie Saporta auf dem Alten Südfriedhof München (August 2007)

Grab der Familie Saporta auf dem Alten Südfriedhof München (Oktober 2010)
Grab der Familie Saporta auf dem Alten Südfriedhof München (Oktober 2010)

Grab der Familie Saporta auf dem Alten Südfriedhof München (Oktober 2010)
Grab der Familie Saporta auf dem Alten Südfriedhof München (Oktober 2010)

Ω

– Tafel –
FRIEDRICH
GRAF von SAPORTA
* 17.III.1794 † 4.V.1853

– Überlieferte Grabinschrift: Geschichte des königlich bayerischen Cadetten-Corps. Aus Original-Quellen verfasst zur 100jährigen Jubel-Feier von Anton J. J. Frh. v. Schönhub. München, 1856 –

Grabstätte der Familie Saporta, errichtet von Friedrich Grafen v. Saporta, königlich bayerischem Kämmerer, pensioniertem Hofmarschall und General-Major Sr. Majestät des Königs von Bayern, Grosskreuz des Verdienst-Ordens vom heiligen Michael, Commenthur des Verdienst-Ordens der bayerischen Krone und Ritter des Militär-Max-Joseph-Ordens; Ritter der königlichen Ehrenlegion, Besitzer des königlich bayerischen Armeedenkzeichens für die Feldzüge 1813/14, des königlich griechischen Denkzeichens für die deutschen Freiwilligen in Griechenland; Gross-Comthur des k. griechischen Erlöser-Ordens und des grossherzoglich oldenburgischen Haus- und Verdienst-Ordens des Herzog Peter Friedrich Ludwig. Commandeur 1. Classe des herzoglich hessischen Ludwig-Ordens, des ungarischen St. Stephan-Ordens, des königlich preussischen rothen Adler-Ordens, und des herzoglich Sachsen-Ernestinischen Haus-Ordens 1. Classe; Ritter des kaiserlich-königlich russischen St. Annen-Ordens 2. Classe in Brillanten; Grosskreuz des herzoglich badischen Ordens vom Zähringer Löwen, dann des königlich schwedischen Schwert-Ordens.
Geboren zu Neckargmünd, den 17. März 1794, gestorben zu München den 4. Mai 1853.

Ω

  • Saporta, Friedrich Graf von; 17.3.1794 (Neckargemünd) – 4.5.1853 (München); General

Neue Arkaden