Münchener Wochen-Zeitung (6.8.1848) / t_1397

München. Das Haus gegenüber der Synagoge in der Theaterstraße, in welchem der bayerische Geschichtsschreiber Lorenz v. Westenrieder geboren wurde (1. Au­gust 1748), ist am 1. August mit einer Gedächtnißtafel, aus einem einfachen Granit bestehend, bezeichnet worden. Das Haus war an diesem Tage zum Andenken an den gefeierten Greis mit Blumen und Fahnen geschmückt, und 24 Schulmädchen wurden ausgespeist. Den Veranstaltern dieses ächt patriotischen Werkes gebührt der Dank aller Vaterlandsfreunde. Auch Nürnberg besitzt Denkmäler berühmter Männer, welche den Fremden wie Einheimischen an eine ruhmreiche Vergangenheit erinnern, wir bezeichnen hier nur das Haus Albrecht Dürrers, Hans Sachsens etc.

Münchener Wochen-Zeitung No. 27. Sonntag, 6. August 1848.


AA-92 (Westenrieder)