Münchener Herold (27.6.1852) / t_233

26. Juni. Die junge, erst seit einem halben Jahre sich im Ehestande befindende, Ehefrau des hiesigen Zengerbräu’s Herrn Hierl (Tochter des Faberbräu’s Herrn Schöttl) hatte vorgestern das Unglück, während sie sich mit der Hackerbräuin Ma­dame Pschorr auf einer Vergnügungsreise nach Traunstein befand, beim Baden au­ßerhalb Neuötting zu ertrinken; die Leiche der Verunglückten befindet sich seit heute im Sektionssaale des hiesigen Leichenhauses.

Münchener Herold Nro. 152. Sonntag, den 27. Juni 1852.


MR-115 (Hierl)