Königlich Bayerisches Kreis-Amtsblatt von Oberbayern (5.1.1858) / t_193

Belobende Anerkennung

Bekanntmachung.

Die Pulverexplosion im Eisenhändler Rosenlehner Hause am Karlsthore betr.
Im Namen Seiner Majestät des Königs von Bayern.

Unmittelbar nach der in der Nacht vom 15. auf den 16. September d. Js. durch Pul­verexplosion erfolgten Zerstörung des Eisenhändler Rosenlehner’schen Hauses zu München eilten viele Personen freiwillig an die Stätte des Unglücks und leisteten zum Schutze und zur Rettung der Betheiligten theilweise mit eigener Lebensgefahr die aufopferndste Hilfe.

Das Leben von drei Personen des zerstörten Hauses wurde damals gerettet.

Allen denen, welche bei erwähntem Vorfalle, ohne durch eine amtliche Stellung hie­zu verpflichtet zu sein, hilfreiche Hand geleistet haben, wird für den bewährten Muth und die edle Aufopferung die belobende Anerkennung der unterfertigten Stelle hiemit ausgedrückt und werden nach dem Ergebnisse der gepflogenen Erhe­bungen ihre Namen in alphabetischer Ordnung bekannt gemacht, wie folgt:

1) Friedrich Auracher, Vergolder,
2) Karl Bronberger, sen., Magistratsrath und Kaufmann,
3) Georg Adam Bruckhof, Schuhmachermeister,
4) Philipp Heiß, Gasthofbesitzer,
5) Alois Hesse, Lithograph,
6) Franz Hohenauer, Lederhändler,
7) Georg Huber, Zimmergeselle,
8) Joseph Radspieler, Gemeindebevollmächtigter und Vergolder,
9) Franz Alois Rahner, Schweiger aus Bregenz,
10) Karl Riederer, jun., Kaufmann,
11) Ludwig Rudenbauer, Oberlieutenant im königl. Infanterie-Leibregiment,
12) Karl Schenk, k. Lieutenant im 6. Jäger-Bataillon,
13) Georg Schmerber, Schuhmacher,
14) Richard Schmidtlein, Buchbinder,
15) Andreas Soyter, Melber,
16) Anton Stulberger, Koch,
17) Xaver Vogl, Schlossermeister,
18) Anton Wagner, Brauerssohn,
19) Georg Wagner, Schäfflergeselle aus Westerndorf, Landgerichts Wertingen,
20) Georg Werlein, Ornamentenmacher.

Gleiche belobende Anerkennung wird den Aerzten, dem k. Universitäts-Professor Dr. v. Rothmund, dem praktischen Arzte Dr. Walther und dem praktischen Arzte Dr. Herrmann in Nymphenburg für die in jener Nacht geleistete ärztliche Hilfe hiermit ausgedrückt.

München, den 31. Dezember 1857.

Königliche Regierung von Oberbayern,
Kammer des Innern.
Freiherr von Zu-Rhein, Präsident.

Königlich Bayerisches Kreis-Amtsblatt von Oberbayern Nr. 2. München, den 5. Januar 1858.


27-11-02/03 (Graf)