Jahrbuch für Photographie und Reproduktionstechnik (1888) / t_48

Josef Albert †.

Josef Albert in München gehört in die Reihe jener Entdecker, deren Forschung und geistige Thätigkeit, Kunst und Wissen ihre ungeheure Popularität verdanken und welche seit dem Entstehen der Photographie alle Stadien der Entwicklung als Ent­werfer und Vollender durchlief. König Max II. berief den jungen Mann als Hofpho­tograph, nach München, woselbst er mit der Wiedergabe von Gemälden begann und dieselbe, sowie Porträte später in grösstem Formate in die Oeffentlichkeit brachte. Schon 1857 beschäftigte ihn Chromophoto- und Lithographie. Jahre lang verfolgte er den Gedanken die Poitevin’sche Erfindung der Lichtempfindlichkeit der Chromgelatine practisch zu verwerthen und nach angestrengter Arbeit und grossen pecuniären Opfern gelang es ihm 1867 die nach ihm »Albertotypie« oder auch »Lichtdruck« genannte Druckmethode auszuführen. Auf der Hamburger Aus­stellung 1868 brachte Albert die Resultate seiner Erfindung vor die Oeffentlichkeit und bewirkte damit solche Sensation, dass die Jury für ihn eigens eine goldene Me­daille prägen liess. Da in Folge der zahlreichen Aufträge die Handpressen nicht mehr genügten, construirte Albert ein Modell einer Schnellpresse, nach welchem 1871 die erste Lichtdruckschnellpresse ausgeführt wurde. Später beschäftigte er sich mit der Photographie in natürlichen Farben, wobei er drei Negative hinter far­bigen Scheiben herstellte und mit Lichtdruck die Farben übereinander druckte. Auch mit isochromatischen Aufnahmen hatte er glänzende Erfolge aufzuweisen. Al­bert starb am 8. Mai 1886 und bei der Wiederkehr seines Todestages 1887 wurde ein ihm errichtetes Denkmal am Münchener Friedhöfe enthüllt.

Albert’s Arbeiten haben nachhaltig gewirkt. Durch ihn wurde die Photographie zur Massenerzeugung von Reproductionen eingeführt und seine Leistungen blieben stets auf der Höhe der Zeit. Seine Anstalt wird von seiner Witwe weiter geführt, welche dieselbe auf der alten Höhe zu erhalten versteht und die goldene Medaille für ihre Leistungen auf der Frankfurter photographischen Ausstellung erhielt. Wir verweisen auf die Lichtdruckbeilage in unserem »Jahrbuch« als Beispiel der schö­nen Leistungen der Anstalt.

Jahrbuch für Photographie und Reproduktionstechnik für das Jahr 1888. Halle an der Saale, 1888.


MR-015/016 (Albert)