Die Künstler aller Zeiten und Völker (1857) / t_584

Braun, Caspar, geb. 1807 zu Aschaffenburg, widmete sich anfänglich der Malerei auf der Akademie zu München, bildete sich aber später bei Brevierès in Paris in der Holzschneidekunst aus und gründete 1839 in München eine xylographische Anstalt, aus welcher seitdem eine Menge trefflicher Werke, wie: die Illustrationen zu Schil­ler’s Braut von Messina; zum Nibelungenlied, nach Zeichnungen von Schnorr und Neureuther; zu Musaeus Volksmährchen; zum Volkskalender; zum Götz von Berli­chingen; zu der grossen Bibel (herausgeg. v. Cotta) u. s. w. hervorgegangen sind. Im Jahr 1844 unternahm er mit seinem Associé Schneider die Herausgabe der Zeit­schrift: Fliegende Blätter, ein sowohl seines ausgezeichneten Inhalts, als der Illus­trationen wegen sehr geschätztes humoristisches Blatt. In den aus Brauns Institut hervorgegangenen Holzschnitten sieht man mit Vergnügen den Styl des altdeut­schen Holzschnitts, verbunden mit der unserer Zeit eigenen Technik, glänzend durchgeführt.

Friedrich Müller: Die Künstler aller Zeiten und Völker. Stuttgart, 1857.


07-10-04/05 (Braun)