Der Bayerische Landbote (19.11.1848) / t_1278

Die Leiche des allgemein betrauerten Professors Schwanthaler, welche gestern un­ter dem Zudrange einer zahllosen Menge Menschen und auf eine, den Verdiensten des Verewigten würdige Weise zur Ruhe bestattet wurde, ist vorläufig in der Gruft des hohen Domkapitels beigesetzt worden und wird, nach dem Wunsche Sr. Maj. des Königs, seiner Zeit in den Arkaden des neuen Leichenackers ihre Ruhestätte finden. Hr. Maler Teichlein hielt am Grabe des Verblichenen eine ergreifende, durch hochpoetischen Schwung ausgezeichnete Gedächtnißrede.

Der Bayerische Landbote Nr. 325. München. Sonntag, den 19. November 1848.


NA-001 (Schwanthaler)