Bühnenwelt (10.1843) / t_528

Der k. Hofsänger Hr. Bayer verabschiedete sich am 1. d. von unserer Bühne in der Aufführung von Lachners »Catharina Cornaro.« Bei dem Erscheinen des Künstlers flogen Gedichte aus allen Logen und zum Schlusse regnete es Kränze und Bou­quets auf die Bühne. Bayer’s Schüler, Dr. Hartinger hielt eine passende Anrede an seinen Lehrer, dessen strebsamer Nachfolger er ist und die Trägerin der Titelrolle, unsere treffliche Hetznecker, hob einen Lorbeerkranz von dem Boden auf und krön­te damit den scheidenden Sänger, der vom Publikum mit Acclamations-Jubel über­schüttet und so oft hervorgerufen wurde, bis er in einigen Worten tiefer Rührung seine Gefühle kund gab. Kein Auge blieb trocken bei dieser schönen Scene; alles war innigst ergriffen, als Lusignan, der sterbende König (Bayer) die Worte sang:

»Cypern verliert seinen König nicht.
Es lebt ihm eine theure Königin,
Ich lebe fort in meinem Sohn!«

welche man auf Fräulein Hetznecker und Herrn Härtinger bezog.

Bühnenwelt Nro. 41. Blätter für dramaturgische und belletristische Unterhaltung. Nürnberg. Oktober 1843.


04-03-23 (Bayer)