Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_989

Kotzebue Alexander, von, 1815 (Königsberg/Ostpr.) – 1889, Schlachtenmaler und Akademieprofessor; Sohn des Lustspieldichters August von K., wurde er am Kadet­tenkorps zu St. Petersburg (= Leningrad) erzogen, verließ jedoch 1838 die militäri­sche Laufbahn, um auf der dortigen Kunstakademie zu studieren; seine Schlacht bei Narwa erregte so großes Aufsehen, daß der Zar von ihm die Kämpfe Peters des Großen malen ließ; nach Studienreisen durch Frankreich, Belgien, Holland, Itali­en und Deutschland ließ er sich in München nieder, um die für das St. Petersburger Winterpalais bestimmten Schlachtengemälde auszuführen; später schuf er Szenen aus dem Siebenjährigen Krieg und andere Gemälde aus der russischen Kriegsge­schichte.

Hauptwerke: Schlacht bei Pultawa, Feldzüge Suworows in Italien und in der Schweiz, Schlachten der Russen gegen Napoleon; für das Münchner Maximilianeum malte K. die Gründung von Petersburg.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


36-12-10 (Kotzebue)