Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_934

Huhn Georg Adalbert, 1839 (Bad Orb/Hessen-Nassau) – 1903, katholischer Priester, Historiker, Publizist und päpstlicher Hausprälat; nach philosophisch-theologischen Studien in Würzburg wurde H. 1862 Priester, 1864 Stadtkaplan bei St. Agatha in Aschaffenburg, 1871 Stadtpfarrprediger in Mariahilf (München–Au) und 1883 Stadt­pfarrer bei Heiliggeist in München; H. zählt zu den bedeutendsten Münchner Kan­zelpredigern vor allem bei Katholikentagen wurde er weit und breit als unerschro­ckener Rufer gegen die Unterdrückung der katholischen Kirche im Kulturkampf be­kannt; H. hat sich auch als Verfasser von apologetischen und historischen Schriften einen Namen gemacht.

Hauptwerke: Eine Ministerantwort im Lichte der Wahrheit, Robert Emmet, eine Er­zählung aus der Geschichte Irlands, Geschichte des Spitals, der Kirche und Pfarrei zum Hl. Geist in München, Ausgewählte Predigten und Reden; H. ist die Erweite­rung der Heilig-Geist-Pfarrkirche von 1885 zu verdanken.

© Dr. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


09-02-55 (Boxler & Huhn & Knon & Ramoser)