Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_922

Himbsel Johann Ulrich, 1787 (Neukirchen bei Sulzbach/Oberpfalz) – 1860, Architekt und Baurat; er war Schüler K. von Fischers, mit dem er 1806 studienhalber nach Pa­ris reiste, wo er im Katasterbüro, im Büro des Generalbauinspektors Moline und in der Akademie der bildenden Künste zeichnete; nach einem längeren Studienauf­enthalt in Italien gab er 1813/15 die Zeichnungen »Magazin der Baukunst, beson­ders für Deutsche«, heraus; nach einer weiteren Studienreise nach Frankreich und England (1825) erbaute er anfangs (1820–1829) repräsentative Schulhäuser in Mün­chen, führte 1840 den Bau einer Eisenbahn von München nach Augsburg aus, setz­te 1851 das erste Dampfschiff auf dem Starnberger See in Betrieb und errichtete 1854 aus Privatmitteln die Bahnlinie München-Starnberg; H. zählt mit zu den gro­ßen Technikern seiner Zeit, wie Reichenbach, Utzschneider, Maffei u. a.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


MR-240/241 (Himbsel)