Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_898

Heilmann Johann, von, Ritter, 1825 (München) – 1888, Generalleutnant und Militär­schriftsteller; selbst Sohn eines Offiziers, nahm H. am Krieg von 1866 als Generalstabsoffizier (bei Bad Kissingen verwundet), ebenso am Krieg von 1870/71, teil; zu­letzt war er Brigade-Kommandeur der Infanterie und Generalleutnant; seine Bedeutung liegt in seiner Betätigung als Militärschriftsteller, als solcher wurde H. Mit­glied der BakdW.

Hauptwerke: Das Kriegswesen der Kaiserlichen und Schweden zur Zeit des Dreißig­jährigen Krieges, Die Zukunft der europäischen Armeen, Die Feldzüge der Bayern 1643–1645 unter Feldmarschall von Mercy, Die Kriegskunst der Preußen unter Friedrich dem Großen, Der bayerische Soldat im Felde, Geschichte Bayerns, Anteil der Bayern seit dem Rieder Vertrag, Die Bayern im Kriege, Kriegsgeschichte von Bayern, Franken, Pfalz und Schwaben (1506-1651).

© Dr. phil. Max Joseph Berühmte Tote: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


32-11-14 (Eder & Heilmann)