Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_885

Heideck Karl Wilhelm, von, Freiherr, 1788 (Saaralben/Lothr., Frankreich) – 1861, Ge­neralleutnant, Landschaftsmaler und Radierer; als junger bayerischer Leutnant kämpfte H. 1805 für, 1810/13 in Spanien und 1814/15 als bayerischer Hauptmann gegen Napoleon; erst dann widmete er sich der Malerei als Schüler J. Chr. Mann­lichs, von 1826/28 war er Offizier im griechischen Befreiungsheer, 1833 organisierte er als Mitglied des griechischen Regentschaftsrats das dortige Militärwesen; den jugendlichen Max II. begleitete M. auf seinen Reisen durch Kleinasien; all seine mili­tärischen Erlebnisse hielt er auf der Leinwand fest, dabei hat er auch viele Zeich­nungen und Radierungen neben italienischen, spanischen und griechischen Land­schaften sowie Genre- und Pferdebilder hinterlassen; viele seiner Werke besitzt die Maillinger Sammlung.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


AA-35 (Harlander & Heideck)