Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_881

Hauttmann Johann Nepomuk, 1820 (München) – 1903, Hofbildhauer; Bruder des Anton H., der in Florenz als Bildhauer gewirkt hatte, war er Schüler von K. Eber­hard und L. M. von Schwanthaler in München; als Custos des Schwanthaler-Muse­ums arbeitete H. für die Schlösser Linderhof und Herrenchiemsee; von ihm stam­men zahlreiche Porträtbüsten – er formte noch Haupt und Hände des toten Lud­wigs II. von Bayern auf der Bahre – und religiöse Skulpturen.

Hauptwerke: Heiligenfiguren im Dom zu Augsburg und in der Pfarrkirche von Friedberg bei Augsburg; Kopie der kolossalen Madonna im Dom zu Kalocsa (Un­garn).

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


23-06-03/04 (Fanger & Hauttmann)