Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_872

Hauberrisser Georg Josef, von, Ritter, Dr. techn. h. c., 1841 (Graz/Steiermark) – 1922, Baukünstler und Akademieprofessor; er studierte »Technik« in seiner Heimat­stadt, in München, Berlin und Wien; anfangs beschäftigte ihn die italienische Re­naissance, später die Gotik (bei Oberbaurat von Schmidt in Wien), so entstanden das neue Rathaus in München (1867 bis 1874) und Erweiterungsbau mit Turm (1900/09), die Herz-Jesu-Kirche in Graz, die Paulskirche in München (die Pfarrkirche von Engelbrechtsmünster [Lkr. Pfaffenhofen a. d. llm] von seinem Sohn Heinrich ausgeführt) und die Ratshäuser von Saarbrücken, Kaufbeuren und Wiesbaden; seit 1874 war H. Ehrenmitglied der Münchner Kunstakademie; die Stadt München machte ihn zu ihrem Ehrenbürger; er versuchte streng den gotischen Stil nach dem Vorbild französischer Kathedralen geschickt nachzuahmen, sein Baustil, nach des Künstlers Tod ziemlich verachtet, beginnt nun wieder beachtet zu werden.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


21-01-07/08 (Hauberrisser)