Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_860

Haller Johann Nepomuk, 1792 (Innsbruck) – 1826, Bildhauer; nach einer ersten Aus­bildung in seiner Tiroler Heimat studierte er in München an der Kunstakademie, von 1819-1823 verweilte er auf Vermittlung seines Gönners, des Königs Max. I. von Bayern, in Italien; H. wurde auch von Ludwig I. sehr gefördert.

Hauptwerke: Statuen in den Nischen der Glyptothek, im Schloßpark von Nymphen­burg und in der Hofloge des Münchner Nationaltheaters, Büsten zeitgenössischer Persönlichkeiten wie Fraunhofer, Westenrieder, Klenze u. a. (ehemals in den Alten Arkaden des Südlichen Friedhofes).

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


05-01-20 (Haller)