Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_856

Halbig Johann, von, 1814 (Donnersdorf, Lkr./Gerolzhofen/Ufr) – 1882, Bildhauer, Professor an der Akademie der Bildenden Künste und an der Münchner Polytechni­schen Schule; nach Studien in München und einem längeren Aufenthalt in Italien modellierte er seit 1835 eine Reihe dekorativer Bildwerke.

Hauptwerke: 18 Figuren für die Befreiungshalle in Kelheim, Bronzestatue König Maximilians II. und marmorner Kolossallöwe, beide am Hafen von Lindau, Bronze­statue Fraunhofers in München, Kreuzigungsgruppe in Oberammergau, großes Kreuz in der Mitte des neuen Teils des Südlichen Friedhofs; auch Werke in New York, Budapest und Bad Cannstatt, das Radetzky-Denkmal in Prag; H. pflegte L. M. von Schwanthalers Art, aber realistischer und teilweise handwerksmäßig.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.↑ NA-014 (Halbig)