Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_794

Foltz Ludwig, 1809 (Bingen) – 1867, Architekt und Professor am Polytechnikum; in Straßburg und Mainz als Architekt und Bildhauer ausgebildet, studierte F. seit 1830 in München bei L. M. von Schwanthaler u. a., wandte sich aber dann ausschließlich der Architektur zu; er schuf viele neugotische Bauten und die Restauration (Regoti­sierung) der Münchner Frauenkirche und des ehemaligen in München waren die – heute ziemlich umstrittenen – Hauptleistungen dieses ausgesprochenen Romanti­kers; in seiner Formenbehandlung blieb F. immer derb und klobig, dagegen verbin­det er bei seinen kunstgewerblichen Arbeiten, zu denen er großes Geschick besaß, viel gesunden Humor, Phantasie und richtiges Stilgefühl (dekorative Figuren an Ofen, Kaminen und Möbeln).

Andere Werke: Schloß für Baron Künsberg in Oberfranken, gotische Restauration der Schlösser Taxis in Schwaben, Brannenburg am Inn, Donndorf in Oberfranken und Stepperg bei Neuburg a. d. Donau.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


29-13-10/11 (Foltz)