Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_787

Flüggen Gisbert, 1811 (Köln) – 1859, Genremaler; er war als Knabe gezwungen, als Fabrikarbeiter zu verdienen, und konnte erst später sich in Düsseldorf an der Aka­demie ausbilden; 1835 siedelte er nach München über; F. suchte besonders durch technisch sorgfältige Darstellungen von Äußerlichkeiten, wie Hausrat, Stoffe, sei­nen Gemälden, die glücklich gruppiert und von lebensvollem Ausdruck sind, be­sonderen Reiz zu verleihen.

Hauptwerke: Die Verlobung, Der unterbrochene Ehekontrakt, Der Erbschleicher, Der unglückliche Spieler.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


18-13-32 (Flüggen & Sonntag)