Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_744

Eisenhart Luise, von, geb. von Kobell, 1828 (München) – 1901, Schriftstellerin; die Tochter des Mineralogen und Dialektdichters F. von Kobell war schon in ihrer Kind­heit in den Münchner Gelehrten- und Künstlerkreisen verkehrt und im Gefolge Kö­nig Ottos mit ihrem Vater nach Griechenland gelangt; sie war mit dem Staatsrat und Juristen August von Eisenhart verheiratet und widmete sich erst in späteren Jahren der schriftstellerischen Tätigkeit; ihre Arbeiten sind vorwiegend Memoiren und ihrem Vater, ihrem väterlichen Freund I. von Döllinger und anderen Freunden gewidmet.

Hauptwerke: Biographien von Fr. von Kobell und I. von Döllinger, Münchner Por­träts nach dem Leben gezeichnet, Unter den vier ersten Königen Bayerns, 4 Bde.

© Dr. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


11-12-17 (Eisenhart & Oebbeke)