Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_736

Echter Michael, 1812 (München) – 1879, Kirchen- und Historienmaler; Sohn eines Hoftischlers und späteren Schloßverwalters in Bamberg, war E. zuerst Chorknabe an der St.-Michaels-Hofkirche und studierte dann an der Münchner Kunstakademie als Schüler und Mitarbeiter von J. von Schnorr, begleitete W. von Kaulbach auf ei­ner Kunstreise durch Österreich und Sachsen nach Berlin, wo er lange blieb; nach seiner Rückkehr (1858) schuf E. vier große historische Wandgemälde für das alte Bayerische National- (heute Völkerkundliches Museum an der Maximilianstraße) und andere Bilder für König Max II., z. B. Schlacht auf dem Lechfeld (im Maximilia­neum); für Ludwig II. malte er dreißig Fresken zu R. Wagners »Ring der Nibelun­gen«, ferner Gemälde für den alten Münchner Hauptbahnhof; E. zeichnete sich auch als Porträtist aus, er ist Spätromantiker in der Art M. von Schwinds.

© Dr. phil. Max Joseph Berühmte Tote: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


27-12-02 (Echter)