Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_706

Dillis Johann Cantius, 1779 (Grüngibing bei Haag, Lkr. Wasserburg/Obb.) – 1856, Maler, Kupferstecher, Zeichner und Radierer; Sohn eines kurfürstlichen Revierförs­ters, kam D. schon zehnjährig nach München zu seinem Bruder Johann Georg von D., der ihn zum Zeichner, Landschaftsmaler und Radierer ausbildete; mit ihm be­reiste er auch Italien und Frankreich, und bei dessen Gemäldetransporten leistete er fachkundige Hilfe; D. ist ein typisch romantischer Schilderer einsamer, sinniger Natur, seine Kunst stand ganz unter dem Einfluß seines Bruders.

Hauptwerke: Gebirgslandschaft bei Schliersee (Zeichnung), Gegend von Grotta Ferrata, Waldgrund mit Jägern und Tieren, Gebirgslandschaft mit Bauernhof und Hornvieh (Ölbilder), Geburtshaus des Künstlers, Schloß Harlaching, Landschaft mit Kirchenruine, Seehafen nach Weirotter (Radierungen).

© Dr. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


13-02-22/23 (Dillis)