Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_642

Christen-Ziegler Klara, 1844 (München) – 1909, Hofschauspielerin; sie betrat 18jäh­rig trotz Widerstands ihrer Eltern die Theaterlaufbahn in Ulm, und mit der »Jung­frau von Orleans« begann 1862 in Bamberg ihre Karriere; mit 22 Jahren heiratete Z. ihren Lehrer, den Hofschauspieler Adolf Christen (1811–1883) ebenfalls hier bestat­tet; später wirkte sie am neuerstandenen Gärtnertheater in München und an der Leipziger Hofbühne, von 1868 bis 1874 war Z. gefeiertes Mitglied der Münchner Hofbühne; Hauptrollen: Sappho, Iphigenie auf Tauris, Medea, Klytemnästra, Jung­frau von Orleans; wegen eines schweren Leidens mußte sie ihren Vertrag mit der Hofbühne lösen; Z. zeichnete sich aus durch die klingende Pracht ihres Organs, die Macht ihrer Persönlichkeit, ihre wundervolle Sprachtechnik und die Plastik ihrer Be­wegungen, sie gehört zu den größten deutschen Tragödinnen, hat aber auch im Lustspiel großen Ruf erlangt; bei ihrem Tod hinterließ sie ihr Haus und Vermögen den deutschen Bühnenkünstlern zur Errichtung eines Theatermuseums; in ihrem Testament schrieb Z.: »Mein Leben war der Kunst geweiht und mit einer bedeu­tungsvollen Tat will ich es beschließen. Ich habe mit meiner Stiftung den Zweck im Auge, unserer Kunst eine Heimstätte zu gründen, welche unserem Stande zur Ehre gereichen soll.«

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


NA-121 (Christen & Christen-Ziegler)