Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_576

Boos Roman Anton, 1730 (Roßhaupten b. Füssen/Schw.) – 1810, Bildhauer, Hofsta­tuar und Akademieprofessor; B. lernte erst beim Bildhauer A. Sturm in Füssen, dann bei seinem späteren Schwiegervater J. B. Straub in München, besuchte dann die Augsburger Kunstakademie (bei Verhelst) und schloß seine Studien auf der Akademie in Wien ab; in München niedergelassen, erhielt er für den kurfürstlichen Hof und für Kirchen und Klöster viele Aufträge; daneben war er auch Akademie­professor; sein bedeutendster Schüler war K. Eberhard.

Hauptwerke: Marmorstatuen der Fassade der Münchner Theatinerkirche (hl. Kaje­tan, hl. Maximilian, Kurfürst Ferdinand Maria und Kurfürstin Adelheid, Holzfiguren (Herzog Ludwig der Strenge und Kaiser Ludwig der Bayer) in Klosterkirche Fürsten­feld, 7 Götterstatuen im Schloßpark von Nymphenburg, ehemalige Kanzel der Münchner Frauenkirche, Holzfiguren (Taten des Herkules, nach Zeichnungen von P. von Candid), ehemals in den Hofgartenarkaden; B. stand noch unter dem Einfluß Berninis, er wirkte im besseren Barockstil und im Übergang zum Klassizismus.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


SK-W-1 (Boos)