Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_505

Ziegler Friedrich, Dr. jur., von, Ritter, Exzellenz, 1839 (München) – 1897, Kabinetts­sekretär, Ministerialrat und Regierungspräsident; Sohn eines Offiziers beim Infante­rie-Leibregiment, studierte Z. in seiner Vaterstadt, um in den bayerischen Gerichts- und Verwaltungsdienst zu treten; nach Verwendung als Staatsanwalt war er schon unter Eisenhardt im Kabinettssekretariat Ludwigs II. tätig, 1877 wurde er Leiter des Kabinettssekretariats und Ministerialrat; diese Stelle versah Z. unter sehr schwieri­gen Verhältnissen in loyaler und uneigennütziger Weise, 1883 wurde er Ministerial­rat im Kultusministerium mit dem Referat für Universitäten, Kunst u. a.; Z. stand auch unter den Nachfolger-Kandidaten des Ministerverwesers J. von Lutz; seit 1886 Staatsrat, war er von 1888-1894 Regierungspräsident der Oberpfalz und dann bis zu seinem Tod Regierungspräsident von Oberbayern; Z. war ein gewissenhafter und vielseitig gebildeter Staatsbeamter, der bei der Entmündigung Ludwigs II. eine nicht unbedeutende Rolle spielte.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


21-13-08/09 (Ziegler)