Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_467

Walther Philipp Franz, Dr. med., von, 1782 (Burrweiler, Kanton Edenkoben/Rheinland-Pfalz) – 1849, königlicher Leibarzt und Universitätsprofessor; nach Studien in Wien wirkte W. als Arzt und Lehrer in Bamberg, Landshut und Bonn; in Bonn ope­rierte er die erblindete Witwe Friedrich Schillers; von dort berief den berühmten Wund- und Augenarzt Ludwig I. nach München zu seinem Leibarzt; er war auch ein Universitätsprofessor, der von seinen Schülern sehr verehrt wurde, Leiter der chir­urgischen und Augenklinik in München und Mitglied der BAkdW; W. zählt zu den bedeutendsten Münchener Medizinern des 19. Jahrhunderts und wird als der »Re­formator der Chirurgie« bezeichnet.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


NA-167 (Walther)