Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_460

Utzschneider Josef, von, 1763 (Rieden am Staffelsee/Obb.) – 1840, Techniker, Volks­wirtschaftler, Generaladministrator der Salinen und 2. Bürgermeister von München; er wirkte in jungen Jahren schon als Privatsekretär der Herzogin Maria Anna am Hof zu Potsdam bei Verhandlungen zwischen Preußen und Bayern wegen der Selb­ständigkeit Bayerns gegenüber den Ansprüchen Österreichs; unter Karl Theodor zum Hofkammerrat ernannt, hat sich U. durch Austrocknung des Donaumooses verdient gemacht; bei Max I. stand er sehr in Ehren, Direktor der Generallandesdi­rektion, Geheimer Referendär in landständischen Angelegenheiten, Geheimer Fi­nanzreferendär, Generaladministrator der Salinen, 2. Bürgermeister von München, waren die Hauptstufen seiner öffentlichen Laufbahn; er war auch Mitglied der BAkdW; als Privatmann schuf U. große industrielle Unternehmen (Ledermanufaktur, Mitarbeit an der Optischen Fabrik mit Fraunhofer und Reichenbach, Tuchherstel­lung, Gewinnung von Zuckerrüben; auf Us. Vorschläge geht in erster Linie die Anla­ge des Grundsteuer-Katasters in Bayern zurück.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


AA-32 (Utzschneider)