Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_364

Perner Johann Ignaz, Dr. jur. et phil., 1796 (Ebersberg/Obb.) – 1867, Advokat, Hof­rat und Begründer der Tierschutzvereine; nach seinen Studien in Landshut war P. Gerichtsbeamter in Landshut, er verließ aber bald den Staatsdienst und wurde in München Advokat; seine Einkünfte waren derart ersprießlich, daß er sich schon nach fünf Jahren ins Privatleben zurückzog und daraufhin fast ganz Europa bereis­te; die Erfahrungen, die er dabei auf dem Gebiet der Vernachlässigung und Quäle­rei der Tiere sammelte – er verhandelte deshalb mit den verschiedensten Herr­scherhäusern -, veranlaßten ihn 1841 zur Gründung des »Münchner Vereins zum Schutze der Tiere«, dem bald andere derartige deutsche und ausländische Vereine folgten; 1866 stifteten diese Tierschutzvereine eine »Perner-Medaille«, die denen verliehen wird, die sich in der Tierschutzsache besonders tätig erweisen; der Münchner Tierschutzverein legt alljährlich am 4. Oktober, dem Tag des großen Tier­freundes, des hl. Franz von Assisi, einen Kranz an Perners Grab nieder.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


37-13-33/34 (Ott & Perner)