Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_350

Oefele Edmund, von, Freiherr, 1843 (Ziegetsdorf bei Regensburg) – 1902, Histori­ker und Reichsarchivdirektor; er, ein Urenkel des Kulturhistorikers Andreas Felix von Oe., studierte in Regensburg und München und wurde nach dem juristischen Staatskonkurs als Praktikant im königlichen Allgemeinen Reichsarchiv angenom­men; nach verschiedenen Stellungen in den Kreis-(heute Staats-)archiven Würzburg, Bamberg und München war Oe. von 1895-1902 Direktor des Reichsarchivs in Mün­chen; er hat sich durch reiche Publikationen aus der bayerischen Geschichte einen Namen in der staatlichen Archivverwaltung Bayerns gemacht, war Mitglied der BAkdW und von 1879–1892 Redakteur des »Oberbayerisches Archiv«.

Hauptwerke: Annales Altahenses maiores (zusammen mit W. von Giesebrecht her­ausgegeben), Geschichte der Grafen von Andechs, Regensburger Chronik des Leon­hard Widmann, Ausgabe der bis dahin ungedruckten Topographie Ph. Appians (im Oberbayerischen Archiv, Bd. 39, 1880, zum 700jährigen Jubiläum der Wittelsba­cher), Urkunden des Bistums Würzburg (45. Band der »Monumenta Boica«).

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


MR-204 (Oefele)