Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_229

Hefner Otto Titan, Dr. phil., von, 1827 (München) – 1870, Jurist, Heraldiker und Ge­nealoge; Sohn des Philologen Josef H., studierte er in seiner Vaterstadt am Poly­technikum und zugleich an der Universität Rechte; eine gewisse innere Unruhe trieb ihn 1849 nach Amerika, von wo er aber bald wieder mit reichen Erfahrungen zurückkehrte; seine erste historische Arbeit ging über die Geschichte Albrechts IV. von Bayern, forthin wollte er sich hauptsächlich mit Heraldik und Genealogie be­schäftigen; in der neuen Ausgabe von elf Bänden des Wappenbuches von Siebma­cher (1853–1864) hat er sich ein unvergängliches Denkmal selbst gesetzt; er be­gründete eine eigene Wappenanstalt, die über ganz Europa hin bekannt war, auch genealogische Schriften gab H. heraus.

Hauptwerke: Siebmachers Wappenbücher, Handbuch der theoretischen und prakti­schen Heraldik usw., Redaktion des »Münchener Omnibus«; Stammbuch, Altbayeri­sche Heraldik, 2 Teile.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


15-07-05 (Hefner)