Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_195

Graf Anna, 1822 – 1857, Expeditorswitwe und Putzmacherin, Graf Ida, 1840–1857, deren Tochter und Graf Rosa, 1840–1857, ebenfalls Tochter der Anna G.; alle drei sind Opfer der Pulverexplosion, die sich am 15. September 1857 hinter dem Karl­stor, etwa beim heutigen Hotel Fahrig ereignete; dieser Grabstein mahnt an eine Katastrophe, bei der sechs Personen ums Leben kamen; am Dienstag, dem 15. September 1857, 10.30 Uhr, wurde das Haus des Eisenhändlers Oskar Rosenlehner durch das dort aufbewahrte Pulver in die Luft gesprengt; von den Hausbewohnern fanden die zwölfjährige Schwester des Hauseigentümers, Anna Rosenlehner, Julius Carstens, ein Kunstmaler aus Lindholm in Schleswig, 32 Jahre alt, die genannten Anna und Ida R. – letztgenannte war die Braut Carstens – und Benedikt Weichsel­baum, Lohndiener beim Oberpollinger, den Tod; Maria G., eine weitere, 25.jährige Tochter der Anna G., kam zusammen mit ihrer später den Verletzungen erlegenen Schwester Ida und der Katharina Späth, einer Dienstmagd beim Eisenhändler Ro­senlehner, ins Allgemeine Krankenhaus in München; den Knall der Explosion soll man bis in Landshut gehört haben.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


27-11-02/03 (Graf)