Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_175

Ohlmüller Daniel Josef, 1791 (Bamberg) – 1839, Baumeister und Zivilbauinspektor; er studierte in München an der Kunstakademie bei K. von Fischer, bereiste 1815–1820 Italien und wurde 1819 Inspektor beim Bau der Münchner Glyptothek, später auch Zivil-Bauinspektor und Mitglied des Baukunstausschusses in München; seine Kunst lehnt sich der Romanik und vor allem der Gotik an; O. verfaßte auch archi­tektonische Aufsätze (Ideen zu Grabdenkmälern, 3 Hefte).

Hauptwerke: Kirche zu Hallbergmoos bei Freising, Otto-Kapelle bei Kiefersfelden, byzantinische Kapelle in Possenhofen, Schloß Hohenschwangau (Mitarbeit), sein Meisterwerk ist die Maria-Hilf-Kirche in München-Au, in die er nach Vollendung (die er nicht mehr erlebte) übergeführt wurde (in seinem einstigen Grab ruhen Os. An­gehörige).

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


18-14-22 (Ohlmüller)