Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_147

Mayr Georg, 1820 (Scheideck bei Erding/Obb.) – 1891, katholischer Priester, päpstlicher Geheimkämmerer und Gründer des Münchner Katholischen Gesellenvereins; nach Studium der Philosophie und Theologie in Freising wurde M. 1844 Priester und war nach kurzer Verwendung in der Seelsorge und als Kanzlist im erzbischöfli­chen Ordinariat in München seit 1852 erster Präses des von ihm gegründeten ka­tholischen Gesellenvereins in München, dem er, obwohl dauernd leidend, seine ganze Kraft weihte; der Freund des »deutschen Gesellenvaters« Adolf Kolping – der »Bayerische Gesellenvater« genannt – war zuletzt Zentralpräses der katholi­schen Gesellenvereine Bayerns; das von ihm gegründete Zentralgesellenhaus an der Schommer-(heute Adolf-Kolping-) Straße ist heute noch der Mittelpunkt der bayerischen »Kolping-Vereine«.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


37-12-34 (Gebrath & Mayr)