Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_1391

Wagenbauer Max Josef, 1775 (Oexing bei Markt Grafing, Lkr. Ebersberg/Obb.) – 1829, Landschaftsmaler, Graphiker und Inspektor der Zentralgemäldesammlung; dieser Autodidakt war seit 1811 in München Hofmaler; Werke von W., ausgesprochen klassizistischer Prägung, besitzen die Galerien von Berlin, Darmstadt, Leipzig, München und Schleißheim; seine Landschaftsbilder sind vorwiegend nur beschrei­bend; er bevorzugte Pastoralen; ähnlich wie J. G. von Dillis und J. Dorner beginnt auch W. mit dem leichteren, gefügigen Medium der Aquarellmalerei, in der er zu­nächst ideale Kompositionen von herber Buntheit und recht hölzerner mythologi­scher Staffage hervorbrachte, die strenge Sachlichkeit verwies ihn bald auf die bild­nistreue Vedute, die er schlicht und nicht ohne eine gewisse spießbürgerliche Um­ständlichkeit behandelte.

Hauptwerke: Ausblick von Leutstetten auf Starnberger See, zwei Ausblicke auf München, Viehweide am Staffelsee, Bei Schäftlarn.

© Dr. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


06-16-37 (Wagenbauer)