Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_1387

Voltz Johann Friedrich, 1817 (Nördlingen) – 1886, Landschafts- und Tiermaler und Akademieprofessor; Sohn des Nördlinger Malers, Zeichners und Kupferstechers Jo­hann Michael V., studierte bei seinem Vater und auf der Münchner Kunstakademie bei Adam; Reisen durch Mitteleuropa und Italien, Belgien und Holland vervoll­kommneten seine Kenntnisse; nach München zurückgekehrt, vertrat er mit Stange, Schleich, Morgenstern und Spitzweg auf der Grundlage seiner an den alten Meis­tern gemachten Studien die koloristische Richtung seines Fachs; seit Ende der 40er Jahre war V. führend als deutscher Tiermaler, namentlich gesucht in seinen Viehwei­de-Szenen.

Hauptwerke: Die Viehherde im Walde, Menagerie, Kühe an der Tränke, Kühe mit Hirt-Heimtrieb der Herde.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


MR-129 (Voltz)