Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_137

Buhl Ludwig, Dr. med. von, 1816 (München) – 1880, Physiologe und Universitätspro­fessor; nach Studien in München, Wien und Paris habilitierte sich B. 1847 und wur­de dann Professor der physikalischen Diagnostik, pathologischen Anatomie und Mikroskopie; zum Zweck diagnostischer Untersuchungen war B. die innere Abtei­lung des Allgemeinen Krankenhauses in München überlassen worden; seit 1875 war er Leiter des Pathologischen Instituts.

Hauptwerke: Lungenentzündung, Tuberkulose und Schwindsucht, viele Abhandlun­gen über Typhus, Cholera, Leberkrankheiten und Kindbettfieber, Klinik der Ge­burtskunde (zusammen mit Hecker), Mitteilungen aus dem Pathologischen Institut München; mit seiner Schrift »Über die Aetiologie des Typhus« machte er auf den Zusammenhang zwischen Epidemien und den Münchener Grundwasserverhältnis­sen aufmerksam; B. gilt als Entdecker des konstanten Vorkommens des Pilzes in der Diphtherie und hat zum erstenmal auf den sogenannten Milzbrand beim Men­schen aufmerksam gemacht.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


ML-285/286 (Buhl)