Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_1293

Seitz Franz, von, 1817 (München) – 1883, Maler und Kunstgewerbler, artistischer Di­rektor des Hoftheaters und Professor; er war ein Sohn des Kupferstechers Max Jo­sef S. und studierte auf der Münchner Akademie, je nach den Umständen war er Maler, Lithograph, Xylograph, Ziseleur, Zeichner, Modelleur, Graveur, Dekorateur, Architekt und schließlich Kostümierer, als welcher er auf Empfehlung des Prinzen Adalbert ins Hoftheater aufgenommen und 1859 engagiert wurde, seit 1868 war S. technischer Direktor des Hoftheaters, das ihm in bezug auf szenische Arrange­ments und Komparserie viel zu verdanken hatte.

Hauptwerke: Lithographien: Judith, Fischerfamilie, Brandschatzung eines Klosters; Illustrationen zum »Theater-Katechismus« von F. Loehle, zu Franz von Kobells Ge­dichten in bayerischer Mundart; Zeichnungen für die »Fliegende Blätter« und »Nürnberger Trichter«; Bilder: Nächtlicher überfall auf ein Schloß, Altertumssamm­ler, Zeitungsleser am Kamin; Kostümierung von fast allen Tondichtungen Richard Wagners.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


25-13-36 (Seitz)