Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_1223

Schechner-Waagen Nanette, 1806 (München) – 1860, Hofsängerin; sie ging aus der 1821 errichteten Gesangschule an der italienischen Oper unter Leitung des Mae­stro Orlandi auf Veranlassung König Max’ I. hervor; bereits 1822 wurde die unver­gleichliche Sängerin durch einen glücklichen Zufall für die Münchner Hofbühne ge­wonnen; sie verehelichte sich 1832 mit dem Kunstmaler Waagen; München, Stutt­gart, Karlsruhe, Wien, Berlin, Hamburg, Leipzig und Dresden haben ihre enthusias­mierenden Leistungen bewundert; die Hauptrollen dieser Primadonna waren Curia­to, Servilia, Lady Macbeth und das Ännchen im »Freischütz«; wegen einer Krank­heit mußte sie schon mit 29 Jahren ihren Beruf aufgeben; Sch. zählt zu den bedeu­tendsten Erscheinungen der Münchner Hofoper.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


33-07-34 (Schechner-Waagen & Waagen)