Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_121

Bischoff Theodor Ludwig Wilhelm, Dr. med., 1807 (Hannover) – 1882, Anatom, Phy­siologe und Universitätsprofessor; er studierte in Bonn, Heidelberg und Berlin und war Professor der Physiologie und Anatomie in Heidelberg, Gießen, wo er das Phy­siologische Institut und das Anatomische Theater gründete, und seit 1855 Profes­sor in München, später auch Mitglied der BAkdW; B. machte sich um die Entwick­lungslehre sehr verdient, indem er in einer Reihe von Spezialuntersuchungen den Unterschied zwischen dem Menschen und dem höheren Affen feststellte; auch wies B. als einer der ersten die Gegenwart freier Kohlensäure im lebenden Blut nach; B. war ein entschiedener Gegner der Zulassung von Frauen zum Medizinstudium.

Hauptwerke: Entwicklungsgeschichte der Säugetiere und des Menschen, Beweis der von der Begattung unabhängigen periodischen Reifung und Loslösung der Eier der Säugetiere und des Menschen, Historisch-kritische Bemerkungen zu den neues­ten Mitteilungen über die erste Entwicklung der Säugetiere, Harnstoff als Maß des Stoffwechsels, Die Gesetze der Ernährung des Fleischfressers (zusammen mit K. Voit herausgegeben).

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


42-13-14/15 (Bischoff & Tiedemann)