Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_1206

Rüthling Bernhard, 1834 (Meiningen/Thüringen) – 1881, Hofschauspieler; aus einer alten Schauspielerfamilie entstammend und Sohn eines Schauspielers, fand R. in Bromberg sein erstes Engagement, kam dann nach Memel und wanderte nach dem Brand des dortigen Theaters hin und her, bis er in seiner Heimatstadt unterkam; der 25jährige trat dann in Augsburg als Sänger auf (Gouverneur im Don Juan und Eremit im Freischütz); 1863 trat R. in das Münchner Schauspiel ein, dem er als einer seiner schönsten Zierden angehörte, bis ihn eine Krankheit früh aus seinem Wir­kungskreis entriß; durch seine Rollen des Arkas hat R. die Gunst König Ludwigs II. gewonnen; seine Hauptrollen in München waren Posa, Karl Moor, Egmont, Uriel Acosta und Essex; Einfachheit und Kraft, Naturwahrheit und Herzenswärme waren die Eigenschaften, die die Helden und ersten Liebhaber in Rs. Darstellung auszeich­neten; er hatte wohl das größte Leichenbegängnis, das der Südliche Friedhof er­lebte, über 10 000 gingen hinter seinem Sarg, und E. von Possart hielt die Grabre­de.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


MR-SP-1-13/14 (Rüthling)