Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_1178

Reitzenstein Franziska, von, Freifrau, 1843 (Schloß Härtenstein/Schwaben) – 1896, Schriftstellerin (Pseudonym Nemmersdorf Franz); »in ihrer Jugend war sie eine viel­gepriesene Schönheit, später eine imposante Erscheinung, endlich aber nur noch eine Ruine aus längst vergangenen Tagen« (H. Holland); R. studierte Geschichte, Philosophie und Anthropologie, machte weite Reisen in Italien, besuchte besonders intensiv Rom und Venedig und verkehrte nur in aristokratischen Kreisen; sie war seinerzeit eine der gefeiertsten und fruchtbarsten Romanschreiberinnen.

Hauptwerke: Unter den Ruinen, Moderne Gesellschaft, La Stella, Doge und Papst, Allein in der Welt, Unter den Waffen, Verworfene und die Reine, Dämonisches Weib, Gentleman, Masken des Glückes, Ehestandsdrama in Venedig, Gebt Raum; in ihrem Roman verbindet R. Sentimentalität und Realismus.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


NA-105 (Reitzenstein)