Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_1175

Reinherz Konrad, 1835 (Breslau) – 1892, Landschaftsmaler; als Sohn eines Dekorati­onsmalers sollte R. eigentlich das väterliche Geschäft übernehmen; ihn trieb es aber anfangs der sechziger Jahre nach München, wo er sich bei R. Zimmermann, mit dem zusammen er viele Studienreisen machte, später bei W. Diez für die Land­schaftsmalerei ausbildete; Rs. Stärke liegt vor allem in der Behandlung des Lichts; seine meisten Landschaften befinden sich in Privatbesitz; als Schwager des Bau­künstlers G. von Seidl war er längere Zeit Vorstand der Münchner Künstlergenos­senschaft; die Bayerische Staatsgemäldesammlung besitzt Rs. einziges öffentlich ausgestelltes Bild, wohl gar nicht sein bestes, eine düstere Landschaft mit einer mächtigen Baumgruppe (an Ruysdael erinnernd).

Weitere Werke: Mühle, Dorfpartie, An der Würm bei München; Die Isar bei Tölz.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


18-13-46 (Reinherz)